Letzte Meldungen
Hotline

Brand in Hamburg-Öjendorf – Zwei Feuerwehrleute schwer verletzt

Zwei Feuerwehrleute wurden heute morgen bei einem Brand in Hamburg-Öjendorf schwer verletzt, als sie versuchten, eine geistig verwirrte Frau zu retten, die sich nicht retten lassen wollte.

Gegen 8:30 Uhr kam es in einer Wohnung im Obergeschoss eines Reihenhauses zu einem Brandausbruch.

Eine Bewohnerin hatte sich offenbar auf den balkon geflüchtet.

Zwei Feuerwehrleute begaben sich zu ihr auf den Balkon, doch die offenbar verwirrte Frau wollte sich nicht retten lassen.

Die extreme Hitze aus der Brandwohnung beschädigte während des Rettungsversuches die Kleidung und Ausrüstung der Kameraden. Wegen der steigenden Gefahr stießen sie die rau schließlich vom Balkon auf einen Sprungretter und brachten sich dann ebenfalls in Sicherheit.

Während die frau unverletzt blieb, erlitten die zwei Feuerwehrmänner bei dem Rettungseinsatz schwere Brandverletzungen und wurden in eine Spezialklinik gebracht.

Die Wohnung der Frau brannte vollständig aus, die darunterliegende Wohnung wurde durch die Hitze und den Löscheinsatz massiv beschädigt.

Der Unhaber dieser Wohnung hatte sich nach Warnungen durch Nachbarn in Sicherheit bringen können. Nach eigenen Angaben hatte er die Behörden schon mehrfach auf den Geisteszustand der Frau hingewiesen.

Die Kripo ermittelt nun die Brandursache. Der Sachschaden ist enorm, es wurden jedoch keine genauen Angaben gemacht. [Quelle: nonstopnews.de]

Gegen Fehlverhalten und Leichtsinn von Nachbarn ist niemand gefeit.

Rauchmelder warnen in einem solchen Fall zuverlässig vor der Gefahr.

Den beiden schwerverletzten Feuerwehrmännern gebührt höchster Respekt für ihre Leistung. Alles gute und eine hoffentliche schnelle Genesung!

 

About Sebastian Fischer

Sebastian Fischer ist seit mehr als 12 Jahren im Bereich der Sicherheitstechnik tätig; vor 6 Jahren hat er sich auf das Feld der Rauchwarnmelder spezialisiert. 2014 bestand er die Prüfung zum Trainer für Fachkräfte für Rauchwarnmelder.

Wie schnell ein Kinderzimmer in Brand geraten kann, sehen Sie hier:




Ein dramatisches Experiment, in dem klar wird, warum nur ein Rauchmelder nicht ausreichend ist. Personen, die sich in der oberen Etage aufgehalten hätten, hätten keine Chance mehr gehabt, das Haus zu verlassen. Das Video ist zwar englisch gesprochen und mit japanischer Schrift untertitelt, was für den Film an sich aber eher unerheblich ist.


Im Fall eines Brandes ist das Wichtigste:
LEBEN RETTEN!

Im Brandfall ist dies meist nur dadurch möglich, dass alle Personen, die sich in einer Wohnung oder einem Haus aufhalten, den Brand rechtzeitig bemerken.
Ein Rauch- oder Feuermelder erkennt Brände frühzeitig, sodass in den meisten Fällen die Feuerwehr alarmiert und die Wohnung verlassen werden kann.
Gerade in der Nacht, während des Schlafens ist eine zuverlässige Alarmierung unerlässlich, denn der Geruchssinn des Menschen ist während des Schlafens nicht aktiv.
So kommt es meistens gerade nachts zu Bränden in deren Folge Menschen sterben!

Wichtig beim Kauf von Rauchmeldern ist, dass diese DIN 14604 zertifiziert sind.
Nur dann erfüllen die Rauchmelder auch die gesetzlichen Vorgaben der Rauchmelderpflicht!

Diese Norm erfüllen in der Regel alle Rauchmelder, die Sie bei einem deutschen Händler kaufen können!

Im Optimalfall trägt Ihr Rauchmelder ein Zertifikat eines Prüfinstitutes, wie beispielsweise das VdS-Prüfsiegel, das Siegel des TÜV Nord oder das neue Q.
Diese Zertifikate stehen für ein höheres Vertrauen in den Rauchmelder.