Hotline

Brand in Königswartha – Hat der Feuerteufel wieder zugeschlagen?

Nach einem erneuten Brand in Königswartha geht unter den Bewohnern des Eichenbergweges die Angst um.

Zum dritten Mal binnen 10 Tagen musste die Feuerwehr einen Brand löschen.

Diesmal brannte ein abgestellter Kinderwagen in einem Treppenhaus. Dieser wurde offenbar vorsätzlich angezündet.

Durch den starken Rauch, der sich im Treppenhaus ausbreitete, erlitten zwei Personen eine Rauchgasvergiftung und mussten ins Krankenhaus.

Bei zwei weiteren Bewohnern saß die Angst beim dritten Brand so tief, dass sie psychologisch behandelt werden mussten. Bereits am 11. und 12. März hatte es in dem Wohnblick gebrannt.

Vom Feuerteufel fehlt bisher jede Spur. [Quelle: dresden-fernsehen.de]

Brandstiftungen in Mehrfamilienhäusern sind nicht nur feige, sondern auch ungemein gefährlich.

Schon oft wurden Menschen ernsthaft verletzt oder gar getötet, weil jemand Spaß daran hatte, fremde Keller oder Gegenstände in Treppenhäusern in Brand zu stecken.

Abhilfe können hier nur aufmerksame Hausgemeinschaften schaffen, die sicherstellen, dass die Hauseingangstür immer verschlossen ist.

Um im Ernstfall rechtzeitig bei einem Brand gewarnt zu werden, sind Rauchmelder sowohl in Treppenhäusern, als auch in den Wohnungen unerlässlich.

About Sebastian Fischer

Sebastian Fischer ist seit mehr als 12 Jahren im Bereich der Sicherheitstechnik tätig; vor 6 Jahren hat er sich auf das Feld der Rauchwarnmelder spezialisiert. 2014 bestand er die Prüfung zum Trainer für Fachkräfte für Rauchwarnmelder.

Wie schnell ein Kinderzimmer in Brand geraten kann, sehen Sie hier:




Ein dramatisches Experiment, in dem klar wird, warum nur ein Rauchmelder nicht ausreichend ist. Personen, die sich in der oberen Etage aufgehalten hätten, hätten keine Chance mehr gehabt, das Haus zu verlassen. Das Video ist zwar englisch gesprochen und mit japanischer Schrift untertitelt, was für den Film an sich aber eher unerheblich ist.


Im Fall eines Brandes ist das Wichtigste:
LEBEN RETTEN!

Im Brandfall ist dies meist nur dadurch möglich, dass alle Personen, die sich in einer Wohnung oder einem Haus aufhalten, den Brand rechtzeitig bemerken.
Ein Rauch- oder Feuermelder erkennt Brände frühzeitig, sodass in den meisten Fällen die Feuerwehr alarmiert und die Wohnung verlassen werden kann.
Gerade in der Nacht, während des Schlafens ist eine zuverlässige Alarmierung unerlässlich, denn der Geruchssinn des Menschen ist während des Schlafens nicht aktiv.
So kommt es meistens gerade nachts zu Bränden in deren Folge Menschen sterben!

Wichtig beim Kauf von Rauchmeldern ist, dass diese DIN 14604 zertifiziert sind.
Nur dann erfüllen die Rauchmelder auch die gesetzlichen Vorgaben der Rauchmelderpflicht!

Diese Norm erfüllen in der Regel alle Rauchmelder, die Sie bei einem deutschen Händler kaufen können!

Im Optimalfall trägt Ihr Rauchmelder ein Zertifikat eines Prüfinstitutes, wie beispielsweise das VdS-Prüfsiegel, das Siegel des TÜV Nord oder das neue Q.
Diese Zertifikate stehen für ein höheres Vertrauen in den Rauchmelder.