Hotline

Brand in Backnang – 8 Tote

Bei einer Brandkatastrophe in der baden-württembergischen Stadt Backnang (Rems-Murr-Kreis, etwa 30 Kilometer nordöstlich von Stuttgart) haben am vergangenen Wochenende vermutlich 8 Angehörige einer türkischen Familie ihr Leben verloren, wie die Polizei in der Kreisstadt Waiblingen mitteilte. Unter den Toten befinden sich sieben Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und 16 Jahren sowie ihre 40-jährige Mutter. Insgesamt waren in den ausgebrannten Wohnungen 13 Personen gemeldet. Drei Menschen konnten von einem Balkon gerettet werden. Der Familienvater war in der Brandnacht nicht zuhause.

Die türkische Familie wurde in der Nacht zu Sonntag durch das im ersten Obergeschoss ausgebrochene Feuer überrascht. Die Opfer starben in den ebenfalls in der ersten Etage befindlichen Kinder- und Schlafzimmern und wurden dann ein Opfer der Flammen. Nachdem die Einsatzkräfte um 4.30 Uhr vermutlich von Besuchern einer nahegelegenen Diskothek morgens alarmiert worden waren, schlug das Feuer bei Ankunft der Rettungskräfte bereits aus den Fenstern.

Das von der Brandkatastrophe betroffene Haus gehört zu einem Komplex miteinander verbundener Gebäude, der früher eine Lederfabrik beherbergte. Zunächst wurden zwei Gastwirtschaften evakuiert, die sich im Untergeschoss des Hauses befindet und bei Brandausbruch noch gut frequentiert waren. 50 Bekannte und Angehörige mussten von den Rettungskräften betreut werden.
Aufgrund der unübersichtlichen Architektur des Gebäudes und der umfangreichen Holzanteile des Bauwerks erwiesen sich die Löscharbeiten für die über 100 Einsatzkräfte als schwierig, zumal das Feuer schnell auf das zweite Obergeschoss übergegriffen hatte. Daher gelang erst im Laufe des Vormittags die endgültige Brandlöschung. Der Sachschaden liegt voraussichtlich zumindest in einem hohen sechsstelligen Bereich.
Als Brandursache vermutet die Polizei einen defekten Holzofen. Anzeichen für eine Brandstiftung oder für ausländerfeindliche Hintergründe seien derzeit nicht ersichtlich.

Das verheerende Feuer in Backnang folgt auf eine Brandkatastrophe, die sich eine Nacht zuvor im benachbarten Kreis Ludwigsburg ereignet hatte. Hierbei brannte eine Betriebshalle in Bietigheim-Bissingen vollständig ab. Menschen kamen bei diesem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden.

Derzeit ist Baden-Würtemberg eines von 3 Bundesländern in denen es weder einen Entwurf zur Rauchmelderpflicht gibt, noch eine bestende Pflicht. Auch ohne eine gesetzliche Pflicht sollten in einem Haushalt an den wichtigsten Punkten Rauchmelder montiert sein. Dazu zählen alle Schlafräume und die Flure.

About Sebastian Fischer

Sebastian Fischer ist seit mehr als 12 Jahren im Bereich der Sicherheitstechnik tätig; vor 6 Jahren hat er sich auf das Feld der Rauchwarnmelder spezialisiert. 2014 bestand er die Prüfung zum Trainer für Fachkräfte für Rauchwarnmelder.

Wie schnell ein Kinderzimmer in Brand geraten kann, sehen Sie hier:




Ein dramatisches Experiment, in dem klar wird, warum nur ein Rauchmelder nicht ausreichend ist. Personen, die sich in der oberen Etage aufgehalten hätten, hätten keine Chance mehr gehabt, das Haus zu verlassen. Das Video ist zwar englisch gesprochen und mit japanischer Schrift untertitelt, was für den Film an sich aber eher unerheblich ist.


Im Fall eines Brandes ist das Wichtigste:
LEBEN RETTEN!

Im Brandfall ist dies meist nur dadurch möglich, dass alle Personen, die sich in einer Wohnung oder einem Haus aufhalten, den Brand rechtzeitig bemerken.
Ein Rauch- oder Feuermelder erkennt Brände frühzeitig, sodass in den meisten Fällen die Feuerwehr alarmiert und die Wohnung verlassen werden kann.
Gerade in der Nacht, während des Schlafens ist eine zuverlässige Alarmierung unerlässlich, denn der Geruchssinn des Menschen ist während des Schlafens nicht aktiv.
So kommt es meistens gerade nachts zu Bränden in deren Folge Menschen sterben!

Wichtig beim Kauf von Rauchmeldern ist, dass diese DIN 14604 zertifiziert sind.
Nur dann erfüllen die Rauchmelder auch die gesetzlichen Vorgaben der Rauchmelderpflicht!

Diese Norm erfüllen in der Regel alle Rauchmelder, die Sie bei einem deutschen Händler kaufen können!

Im Optimalfall trägt Ihr Rauchmelder ein Zertifikat eines Prüfinstitutes, wie beispielsweise das VdS-Prüfsiegel, das Siegel des TÜV Nord oder das neue Q.
Diese Zertifikate stehen für ein höheres Vertrauen in den Rauchmelder.