Kohlenmonoxid – Erhöhte Gefahr im Sommer

In den letztem Tagen dieses heissen Sommers füllten sich die Zeitungen und Nachrichtenportale immer wieder mit Fällen von Kohlenmonoxidvergiftungen.  Die Gefahr die von diesem geruchlosen und unsichtbaren Gas ausgeht wird meist unterschätzt. Die häufigsten Symptom bei einer Vergiftung sind Schwindel und Übelkeit. Wenige Atemzüge reichen meist aus um bei erhöhter Konzentration bewusstlos zu werden. So gab es Fälle, um nur einige zu nennen, in Berlin, Mühlheim, Hameln und Hagen.

Doch was hat die Hitze mit der Gefahr durch Kohlenmonoxid zu tun?

Kohlenmonoxidmelder

Kohlenmonoxidmelder von Ei Electronics Ei208D

In den meisten Fällen ist es die ungünstige Wetterlage (hoher Luftdruck) die ein Austreten des Gases an der Therme begünstigen. Meist kommt dazu ein Defekt an der Therme selbst. So auch passiert in Berlin.

„Bei diesem Wetter funktionieren viele Schornsteine nicht richtig“, sagt Bezirksschornsteinfegermeister Henry Laubenstein. Die Folge: In vielen Wohnungen kann das Kohlenmonoxid aus Gasthermen nicht abziehen. „Zu dem ungünstigen Luftdruck kam in den beiden Fällen noch ein technischer Defekt hinzu“, sagt Carsten Döring, Sprecher vom Gaslieferanten Netzgesellschaft. „Normalerweise schaltet sich die Therme aus, wenn die Gaskonzentration zu hoch ist, was aber hier nicht funktioniert hat.“ (Quelle: BZ-Berlin)

Obwohl die Gastherme erst kurz Zeit zuvor gewartet wurde, hatte die Mutter  aus Berlin starke Kopfschmerzen und Schwindelgefühl. Als sie in der Nacht vom Weinen ihres Sohnes wach wurde, versagten ihr im Flur die Beine. Zum Glück wurde sie durch ihre Mutter gefunden, welche die Feuerwehr alarmierte.

Hier wird klar welche Gefahr, trotz regelmässiger Wartung, von Thermen ausgehen kann. Ein Kohlenmonoxidmelder kann hier effektiv Leben retten und für Sicherheit sorgen. So auch geschehen bei dem Fall in Hameln. Hier alarmierte ein CO-Melder eine Mieterin eines Mehrfamilienhauses. Diese informierte die Feuerwehr. Auch in Mühlheim hatte die Besitzerin eines Mehrfamilienhauses vorgesorgt. Als die Mutter Ihren Sohn badetet löste der Co-Melder einen Alarm aus. Auch hier war der Grund für den Alarm eine defekte Gastherme. Diese wurde vorsorglich von der Feuerwehr ausser Betrieb genommen.

Wie schütze ich mich gegen Kohlenmonoxid? 

Neben einer regelmässiger Wartung der Therme, sollten im gleichen Raum an der Wand in Nasenhöhe ein Kohelnmonoxidmelder installiert sein. Schon beim Erreichen von kleinsten Konzentrationen über einen definierten Zeitraum, schlägt der Melder zuverlässig Alarm. Die Zeit bis zum auslösen eines Alarm, staffelt sich in Stufen.

Kohlenmonoxid-Konzentration in ppm
Zeitraum bis zur Alarmauslösung
50ppm (0,005%) 60-90 Minuten
100ppm (0,01%) 10-40 Minuten
300ppm (0,03%) < 3 Minuten
Schützen Sie sich vor Kohlenmonoxidvergiftungen!

About Sebastian Fischer

Sebastian Fischer ist seit mehr als 12 Jahren im Bereich der Sicherheitstechnik tätig; vor 6 Jahren hat er sich auf das Feld der Rauchwarnmelder spezialisiert. 2014 bestand er die Prüfung zum Trainer für Fachkräfte für Rauchwarnmelder.

Wie schnell ein Kinderzimmer in Brand geraten kann, sehen Sie hier:




Ein dramatisches Experiment, in dem klar wird, warum nur ein Rauchmelder nicht ausreichend ist. Personen, die sich in der oberen Etage aufgehalten hätten, hätten keine Chance mehr gehabt, das Haus zu verlassen. Das Video ist zwar englisch gesprochen und mit japanischer Schrift untertitelt, was für den Film an sich aber eher unerheblich ist.


Im Fall eines Brandes ist das Wichtigste:
LEBEN RETTEN!

Im Brandfall ist dies meist nur dadurch möglich, dass alle Personen, die sich in einer Wohnung oder einem Haus aufhalten, den Brand rechtzeitig bemerken.
Ein Rauch- oder Feuermelder erkennt Brände frühzeitig, sodass in den meisten Fällen die Feuerwehr alarmiert und die Wohnung verlassen werden kann.
Gerade in der Nacht, während des Schlafens ist eine zuverlässige Alarmierung unerlässlich, denn der Geruchssinn des Menschen ist während des Schlafens nicht aktiv.
So kommt es meistens gerade nachts zu Bränden in deren Folge Menschen sterben!

Wichtig beim Kauf von Rauchmeldern ist, dass diese DIN 14604 zertifiziert sind.
Nur dann erfüllen die Rauchmelder auch die gesetzlichen Vorgaben der Rauchmelderpflicht!

Diese Norm erfüllen in der Regel alle Rauchmelder, die Sie bei einem deutschen Händler kaufen können!

Im Optimalfall trägt Ihr Rauchmelder ein Zertifikat eines Prüfinstitutes, wie beispielsweise das VdS-Prüfsiegel, das Siegel des TÜV Nord oder das neue Q.
Diese Zertifikate stehen für ein höheres Vertrauen in den Rauchmelder.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich akzeptiere

*